Unterhalt - Ehegattenunterhalt - Unterhaltspflicht

Kinderfreibetrag

Kinderfreibetrag

Der Kinderfreibetrag ist ein Freibetrag im Steuerrecht, der für die Eltern eines Kindes gedacht ist und einen gewissen Anteil des Einkommens steuerfrei stellt. Seit 2010 handelt es sich dabei um einen jährlichen Freibetrag von 7.008 € pro Kind. Der Freibetrag gilt ab dem Geburtsmonat des Kindes – so lange, bis auch der Bezug des Kindergeldes endet. Bei einem verheirateten Ehepaar wird der Betrag durch die gemeinsame Versteuerung des Einkommens der Eltern auf das gemeinsame Einkommen gerechnet. Der Freibetrag für Kinder steht den beiden Eltern eines Kindes jeweils zur Hälfte zu. In der Zeit als verheiratetes Paar kann der eigene halbe Anteil jedoch auf das andere Elternteil übertragen werden, damit dies steuerlich berücksichtigt werden kann, falls sich das überhaupt lohnt.

Der Kinderfreibetrag und das Kindergeld

Kinderfreibetrag

Kinderfreibetrag

Kinderfreibetrag und Kindergeld dienen dazu, die Eltern zu entlasten. Wer allerdings Kindergeld bezieht, muss damit rechnen, dass dieses als Einkommen berücksichtigt wird. Häufig tut sich nicht viel bei der Entscheidung, ob man den Betrag anrechnen lassen oder Kindergeld beziehen will. Da fast alle Eltern in Deutschland Kindergeld beziehen, fällt der Kinderfreibetrag bei der Berechnung von Einkommens- oder Lohnsteuer de facto kaum merklich ins Gewicht.


Daher ist es auch bei einer Scheidung relativ unerheblich, wer den Kinderfreibetrag bekommt. Es empfiehlt sich allerdings zur abschließenden Prüfung, den Kinderfreibetrag durch den Steuerberater berechnen zu lassen, um anschließend mit dem Ex-Ehepartner darüber zu verhandeln, wie damit umgegangen werden soll. Grundsätzlich ist es erst ab einem Jahres Brutto von über 50.000,00 € sinnvoll, auf das Kindergeld zu verzichten und stattdessen den Kinderfreibetrag in Anspruch zu nehmen, da sich dadurch Steuern sparen lassen.

Wem steht der Kinderfreibetrag zu?

Der Freibetrag ist grundsätzlich für beide Eltern gedacht, solange ihr Einkommen noch gemeinsam versteuert wird. Ab dem Folgejahr der Trennung bekommen beide getrennt lebenden Elternteile für jedes Kind jeweils einen halben Kinderfreibetrag. In der Ehe wird der halbe Kinderfreibetrag, der jedem der beiden Elternteile zusteht, auf den anderen Elternteil übertragen, damit gemeinsam versteuert werden kann.

Das ist nach der Scheidung nicht mehr möglich. Es wäre dafür allerdings unerheblich, ob ein Elternteil das Kindergeld in Anspruch nimmt und der andere dafür den Kinderfreibetrag; seitens des Gesetzes wäre es in jedem Fall möglich, den halben Kinderfreibetrag in Anspruch zu nehmen, wenn die Scheidung durchgelaufen ist.


0


About the Author:

Add a Comment