Unterhalt - Unterhaltspflicht - Versorgungsausgleich

Das Rentenrecht kennt im Wesentlichen drei Arten von Renten

Die Renten
Das Rentenrecht kennt im Wesentlichen drei Arten von Renten: die Altersrente, die Renten wegen verminderter Erwerbstätigkeit und die Hinterbliebenenrenten (auch Renten wegen Todes genannt).
Die Altersrenten werden von einer bestimmten Altersgrenze an gewährt und sollen die Altersversorgung sicherstellen. Dabei geht das Gesetz davon aus, dass ein Anspruch auf Altersrente im Regelfall erst mit Vollendung des 65. Lebensjahres (Regelaltersrente) besteht. Die Altersgrenze des 65. Lebensjahres wird ab dem 1.1.2012 auf das 67. Lebensjahr angehoben. Die für die Regelaltersrente erforderliche ...

Weiter →

Düsseldorfer Tabelle – Oberlandesgericht Düsseldorf

Die Düsseldorfer Tabelle hat die Zielsetzung Gerechtigkeit bei der Berechnung des Kindergeldes zu erwirken. Durch differenzierte Staffelung in Bezug auf das Alter des Kindes wird die Berechnung, die als Richtwert gilt, vorgegeben. Entsprungen ist die Düsseldorfer Tabelle dem Oberlandesgericht Düsseldorf, das in Absprache mit den anderen Oberlandesgerichten, somit eine Orientierungshilfe bei der Berechnung des Unterhaltes geben soll. Entworfen wurde die Düsseldorfer Tabelle 1962. Grund hierfür war das Klageverfahren einer Mutter, die ein höheres Kindergeld erwirken wollte, mit ihrer Beschwerde jedoch ...

Weiter →

Grundsätzlich kann der Unterhalt eingeklagt werden

Unterhalt einklagen
Grundsätzlich kann der Unterhalt eingeklagt werden. Da es sich hierbei um Rechtsstreitigkeiten handelt, ist fast immer ein Anwalt notwendig, der sich der Sache annimmt. Grundsätzlich müssen beide Elternteile für den Unterhalt des Kindes aufkommen. Sollte nun ein Elternteil nicht zahlen kann dieser eingeklagt werden, sofern man definitiv einen Unterhaltsanspruch hat. Bei der Unterhaltsklage kann der jeweilige Elternteil klagen oder das Kind, wenn es dafür alt genug ist.
Eine Klage wird sich garantiert lohnen, wenn der unterhaltspflichtige Elternteil, die ...

Weiter →

Trennung und Steuern

Bei einer Trennung gibt es mehrere Faktoren die ausschlaggebend sind. Es müssen Entscheidungen über Kosten, Vermögen, sowie Vereinbarungen getroffen werden. Zudem lassen sich erhebliche Kosten vermeiden, sowie Steuern sparen.
Sollten die Ehepaare bereits getrennt wohnen, muss die Steuerklasse nicht sofort geändert werden. Erst für das folgende Kalenderjahr, muss die Steuerklasse angepasst werden. (Wenn die Trennung im Januar 2013 erfolgt, reicht es die Steuerklasse im Januar 2014 zu ändern) Dadurch genießen Sie noch fast ein ganzes Jahr die Vorteile der Ehe. ...

Weiter →

Elternunterhalt

Beim Elternunterhalt kann man in erster Linie davon ausgehen, dass es um die Pflege derer im Alter geht. Die Kinder bzw. auch die Enkel, sind gesetzlich verpflichtet für die Eltern bzw. Großeltern zu sorgen. Dabei kann man sich auf den sogenannten Generationenvertrag berufe, welcher besagt, dass die Eltern sich um die Kinder kümmern und im Alter kümmern sich die Kinder um die Eltern.
Beim Elternunterhalt geht es um die Kosten, die meist mit der Pflege bzw. Unterbringung verbunden sind. Der ...

Weiter →

Kindesunterhalt

Der Kindesunterhalt sorgt für die soziale Absicherung im Leben und für die Entwicklung des Kindes. Der Kindesunterhalt muss von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten geleistet werden. Der Unterhalt gilt in erster Linie für Minderjährige, um deren Lebensbedarf zu sichern. Der Kindesunterhalt muss darüber hinaus bis zur ersten (abgeschlossenen) Ausbildung erfolgen. Dieser muss dabei auch geleistet werden, wenn es sich nicht um einen gemeinsam geführten Haushalt handelt.
Die Höhe des Kindesunterhalts wird nach der „Düsseldorfer Tabelle“ geregelt, welche allerdings lediglich als Orientierung ...

Weiter →

Unterhaltszahlungen

Unterhalt – Unterhaltspflicht – Mindestunterhalt
Die allgemeine Definition von Unterhalt, ist die Absicherung dessen, was zum Leben benötigt wird und bezieht sich auf finanzielle und materielle Güter. Dabei muss zwischen 3 Teilbereichen unterschieden werden: Betreuungsunterhalt, Geldunterhalt und Naturalunterhalt. Die heutige Rechtsprechung beruft sich dabei auf den Geldunterhalt, welcher aus einer vertraglichen Vereinbarung oder durch das Gesetz geleistet werden muss. Der Unterhalt, oder auch Alimente genannt, ist somit essentiell für ein soziales Leben. Der Unterhalt ist in Deutschland durch das Bürgerliche ...

Weiter →

Umgangsrecht, wer von beiden Elternteilen hat im Streitfall mehr Rechte?

Grundsätzlich ist darauf hinzuweisen, dass eine außergerichtliche Einigung über den Umgang mit dem Kind sowohl dem Kind selbst als auch den beiden Elternteilen zugutekommt. Vor allem das Kind wäre einer extremen psychischen Belastung ausgesetzt, sollten sich seine beiden Elternteile über den Umgang nicht einig werden. Juristische Streitigkeiten, die als Konsequenz aus dieser Uneinigkeit folgen, wären eine zusätzliche Belastung für das Kind. Selbst wenn unmittelbar keine psychischen Beschwerden bei dem Kind auftauchen, könnte es zu erheblichen psychischen Spätfolgen kommen, die oft ...

Weiter →

Erstberatungsgespräch beim Anwalt, wie teuer?

Es lässt sich kein Pauschalbetrag als Gebühr für eine anwaltliche Erstberatung nennen, da sich die Kosten üblicherweise nach der Komplexität der Fragen und vor allem nach der Sache selbst richten. Dennoch lässt sich grundsätzlich sagen, dass die Gebühr für ein Erstberatungsgespräch nie den Betrag von 190 Euro überschreiten darf. Allerdings wird für die Klärung einfacher Fragen meist lediglich ein Betrag von 20 – 30 Euro abgerechnet, die Obergrenze wird also bei weitem nicht erreicht.
Des Weiteren können sozial Schwächere für ...

Weiter →

Er zahlt keinen Unterhalt für unsere Tochter

Es kommt nicht selten vor, dass sich ein Ehepaar trennt und das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Mutter zugesprochen wird, weshalb die gemeinsame Tochter zukünftig bei dieser leben muss. Dennoch hat der Vater eine Unterhaltspflicht dieser Tochter gegenüber. Sollte er dieser Unterhaltspflicht nicht nachkommen, hat die Mutter die Möglichkeit rechtliche Schritte einzuleiten und Unterhaltszahlungen einzuklagen. Über die Höhe entscheidet dann das für diesen Fall zuständige Familiengericht. Es richtet sich nach der Höhe des Einkommens des Vaters.
Da das Einklagen der Unterhaltszahlungen bis zum ...

Weiter →
Page 1 of 4 1234